Allgemein Wirbellose

Afrika Boombatta oder Caridina gaesumi

Aus Nigeria wurden vor einigen Tagen von Farschad Farhadi von Garnelio zum ersten Mal kleine Zwerggarnelen importiert, die aus einem kleinen Fluss bei Lagos stammen sollen. Sie erwiesen sich als überraschend farbenfroh und sehr variabel in der Musterung. Von rot über blau bis dunkelbraun, mit beigem bis goldenem Rückenstrich oder mit hellen Querstreifen, oder transparent mit getigertem Muster, ist alles dabei.

Mittlerweile wurden sie von Werner Klotz als Caridina gaesumi bestimmt.

Sie halten sich bei einem Leitwert von 220 bis 300 Microsiemens in mit Bienensalz angesetztem Osmose- oder Regenwasser auf neutralem Bodengrund oder auf aktivem Soil recht gut. Aus den großen Eiern schlüpfen fertig entwickelte, ebenfalls relativ große Junggarnelen, die in den oben genannten Bedingungen überleben und wachsen.

Insgesamt ist diese hübsche Garnele etwas heimlicher als Bienen- oder Tigergarnelen, scheint sich aber bei Abwesenheit potentieller Fressfeinde im Lauf der Zeit häufiger und auch offener zu zeigen.

Bilder: Chris Lukhaup, Farschad Farhadi

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *