Messen Neues

Dave83 zu Besuch … auf der InterKOI 2015

Bilder: Dave Lensing
Text: Lou Herfurth

11171702_754020368043972_1744114955_o.jpg
InterKoi

Nachdem wir eher durch Zufall zwei Tage vorher von der Ausrichtung der INTERKOI erfuhren, ließen wir kurzerhand die Telefonleitungen glühen und beschlossen, uns diese „Fischsache“ dann doch mal etwas näher anzusehen. Immerhin sollte es ja auch eine Bonsai-Ausstellung geben, und zu Pflanzen haben wir ja ebenfalls eine gewisse Affinität.

Der Geschäftsführer des KLAN e. V. 1991, die die INTERKOI veranstalteten, Herr Dietmar Hannen, empfing uns sehr herzlich, und wir hatten eine anregende Unterhaltung.

11158119_754020424710633_494987698_n.jpgDie INTERKOI 2015 fand zum 22. Mal in Kalkar direkt neben dem Wunderland statt und prämierte im Rahmen eines Europachampionats den schönsten Koi. Diese werden, im Gegensatz zu den uns bekannten Garnelenchampionaten, von unabhängigen japanischen Preisrichtern der ZNA bewertet.

Eigens für die Ausrichtung der InterKoi wurden 2003 eigene Filtersysteme entwickelt, die seither fortlaufend weiterentwickelt und tierärztlich überwacht werden. Damit wurde ein Grundvertrauen sowie ein qualitatives Höchstmaß geschaffen, sodass Aussteller aus ganz Europa ihre Tiere präsentierten.

11185833_754020448043964_749151225_n.jpgDie Messe fand in einer neu erbauten 6.000 qm großen Halle statt, die über eine weitere Halle eigens für Vorträge verfügte, mit der sie mittels einer Terrasse verbunden wurde. Auch für das leibliche Wohl wurde innerhalb der Hallen mehr als ausreichend gesorgt und, für uns Kaffeejunkys interessant, es gab genug Koffeintankstellen an jeder Ecke. Das Parken ist auf der InterKoi übrigens kostenlos, was uns sehr erstaunte, ebenfalls waren wir von der Sauberkeit und der Verfügbarkeit der sanitären Einrichtungen äußerst positiv überrascht. Auch Ausstellern wurde das Leben sehr leicht gemacht; die uns bekannten Differenzen zwischen Hallenmeistern und Gabelstapelfahrern wurden hier gänzlich eingedämmt, denn Herr Hannen hatte für ausreichend Servicepersonal gesorgt, das das Material kostenfrei in die Halle transportierte und ebenfalls Wasserlieferungen für die Tiere organisierte. Zudem wurde Rücksicht auf Newcomer und kleinere Händler genommen, und selbst soziale Projekte wurden speziell behandelt. In unserer kompletten Messe-Karriere haben wir etwas vergleichbares noch nie erlebt und würden uns sehr wünschen, dass sich andere Veranstalter hier eine etwas größere Scheibe abschneiden!

Im Rahmen der InterKoi fanden auch die Betta-Freaks wieder zueinander, die ihre Bewertungsshow mit über 200 Hochzucht-Kampffischen veranstalteten, die nach dem Bettas4All Standard bewertet wurden. Die Betta Freaks sind ein loser Zusammenschluss von Kampffischliebhabern, die sich 2010 erstmalig durch eine Stammtischgründung in Wermelskirchen zusammen gefunden haben und sich seither regelmäßig in NRW treffen. Bereits 2011 organisierten sie im Rahmen verschiedener Aquaristik-Veranstaltungen zwei Bewertungsshows. Dabei arbeiten sie eng mit dem Bettas4All Team unter der Leitung von Joep van Esch aus den Niederlanden zusammen. Ihre diesjährige Show war bereits die dritte im Rahmen der InterKoi und die siebte insgesamt. Ein Besuch der Seite der Betta-Freaks lohnt auf alle Fälle: www.betta-freaks-forum.de

11166034_754020481377294_719546461_n.jpgIn riesigen Tanks standen die Koi dem Publikum zum Bestaunen zur Verfügung und wir mussten heimlich über den Koi-Hype schmunzeln, bei dem jeder Fleck und jeder Strich „irgend eine“ Bedeutung hatte. Ob die Koi-Halter uns Wirbellosenhalter für genauso abgedreht halten, wie wir sie? Wir beschlossen, dass es wohl so sein musste – hier traf sich derselbe Schlag Menschen wie auf den uns geläufigen Garnelenmessen. Nur, dass es eben Fische waren, die nicht wirklich ein „Drinnen-Hobby“ darstellten, und dass der Alterdurchschnitt deutlich nach oben tendierte. Ein Blick auf die Klassifizierungen der Tiere ließ uns bemerken, dass hier genauso taiwajapangalaktisch geredet wurde, wie wir es bereits von unseren Tieren teilweise gewohnt waren: wo sollte schon der Unterschied zwischen Nanashi oder Nishkigoi sein, abgesehen davon, dass eins davon ein mehr oder weniger buntgefleckter Karpfen war? Als Wirbellosen- und im Gegensatz hierzu „Mini-Fisch-Halter“ kamen wir uns fast schon wie in einer neuen Welt vor; wenn bei uns ein Döschen Futter für drei Jahre ausreichte, bekam man hier ganze 15-kg-Säcke. Bekam Kescher in der Größe eines Trampolins (wir haben gewitzelt, dass die für Amanogarnelen seien, die Fukushima und Hiroshima am selben Tag überlebt haben), sowie eine beeindruckende Auswahl an Teichpflanzen und asiatischen Dekorationen. Etwas befremdlich war uns diese Welt schon, kamen wir uns doch teilweise vor, wie unter Aliens. Oder waren gar wir die Außerirdischen?

11195556_754020508043958_2137934194_n.jpgGanz auf unsere Kosten kamen wir bei Lodder Bonsai bv, die mit einer Bonsai-Ausstellung der Extraklasse aufwarteten und uns überraschten mit internationalen Schmankerln wie Acer palmatum, Acer buergerianum, Juniperus sinensis, Pinus pentaphylla und anderen. Natürlich musste auch wir uns einen „Baum“ zulegen und fantasierten bereits über die wildesten Wabikusas und die terrestrischsten Aquascapings, die die Welt je gesehen hatte.
Lodder Bonsai haben ihren Sitz in den Niederlanden und sind Experten in japanischer Gartengestaltung, einen Blick ist ihre Seite sicherlich Wert: www.lodderbonsai.nl.

11115991_754020274710648_465500584_n.jpgInmitten fremder Händler, von denen wir noch nie auch nur ein Wort gehört (geschweige denn verstanden) hatten und umgeben von Aquaristikbedarf in Maxigröße waren wir fast schon wieder ein wenig „zu Hause“, als wir die uns beruhigend wirkenden Stände von Sera, JBL und natürlich Frank Schenks Fisch und Heim (www.garnelen-direkt.de) sowie Jonnys Air Concept (www.hhamburger-mattenfilter.de) und Diskus-Direkt (www.diskus-direkt.de) entdeckten und aus dem allgemeinen Fachgeschwafel plötzlich wieder für uns verständliche Worte wurden. Auch Sándor Skorupa von CTN Wesel, sowie Damir Burina für JBL waren vor Ort, was uns sehr freute. Bei diesem Publikum bekamen wir beinahe schon die gewohnten Heimatgefühle, die Messe-Junkies wie wir eben so entwickeln, wenn wir von Gleichgesinnten umgeben sind.

11100085_754020338043975_956601958_n.jpgSehr gefreut haben wir uns auch, Patty Chung von der Ming Dea CRS Farm aus Taiwan live und in Farbe kennenzulernen. Patty überraschte uns mit einer bunten Mischung aus Neocaridina und Taiwanern, bei der wir natürlich eine Kostprobe nehmen mussten. Wir sind gespannt, was sich aus unseren nicht wirklich so ganz alltäglichen Errungenschaften entwickeln wird und werden darüber natürlich berichten. Ihr findet Pattys Seite übrigens hier: www.md-crs.com.

11119385_754020388043970_1343985782_n.jpgLast but not least liefen wir Cristian Ghia (CGSS) von shrimpsandmosses in die Arme, der glücklicherweise von einer Dolmetscherin begleitet wurde, da unser Italienisch doch leider etwas eingerostet war. Wir freuten uns wieder einmal, dass hinter den Namen auf Facebook reale Kontakte steckten, die sich meist auf Messen wieder trafen, wie auch hier.

Auch wenn wir nicht wirklich viel Zeit hatten und man auf der InterKoi fast schon den Eindruck hatte, sie wäre stehen geblieben, haben wir uns dort sehr wohl gefühlt, die Stimmung war herrlich entspannt und entschleunigend- ziemlich im Gegensatz zu anderen Messen.

Im Gespräch mit Herrn Hannen kristallisierte sich heraus, dass der Klan e.V. 1991 sehr an einer Neumischung in der Aquaristik interessiert sei. So ist zu erwarten, dass die InterKoi 2016 (23.-24-04-2016) im größeren Rahmen stattfinden und uns in Sachen Meer- und Süßwasser, Aquascapaping, Nanoaquaristik und möglicherweise einem Garnelenchampionat überraschen wird. Unsere Unterstützung haben wir ihm zugesichert, und wir freuen uns darauf, dass unsere geliebten Krabbler quasi vor der Haustür in einem solch wundervollen Ambiente die Möglichkeit bekommen, weitere Liebhaber zu überzeugen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *